Bilanzpressekonferenz

Volksbank Siegerland eG bleibt auch 2017 auf Wachstumskurs

Die genossenschaftliche Regionalbank stellte neben den Bilanzzahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres 2017 das Erfolgskonzept vor. Kunden und Mitglieder stehen im Mittelpunkt von Ausrichtung und Beratung. Die erneute Auszeichnung zur „Besten Bank vor Ort in Siegen 2018“ unterstreicht die Strategie.

Siegen, 06.02.2018 – Die positiven Rahmenbedingungen und stabilen Verhältnisse trugen auch im Siegerland dazu bei, dass die heimische Genossenschaftsbank im vergangenen Jahr bilanziell weiter zulegen konnte. Der konjunkturelle Aufschwung nahm an Dynamik zu, staatliche und private Konsumausgaben waren der Motor dazu. Der Außenhandel expandierte stärker noch als im Jahr zuvor, die Investitionsbereitschaft nahm generell leicht zu. Auch wenn die Stimmung an den Finanzmärkten mit stabilem Euro und neuen DAX-Höchstständen Wachstum ermöglichten, bremsten auf der anderen Seite die Niedrigzinsphase und die überbordende Bürokratie. Als probates Mittel führte die Bank bereits vor einigen Jahren die genossenschaftliche Beratung ein.

Qualitätsstrategie ist Erfolgsgarant

„Als genossenschaftliche Bank agieren wir mit klarem Fokus auf die Bedürfnisse der Mitglieder und Kunden“, erläutert Norbert Kaufmann. Der Vorstandssprecher zeigte auf, dass sich eine Bankberatung, die erst zuhört und dann ehrlich, verständlich und glaubwürdig berät, eben in schwierigen Zinsphasen Erfolge für den Kunden generiert. So freut es den Bankvorstand, dass die renommierte Gesellschaft für Qualitätsprüfung mbH die Volksbank bereits zum zweiten Mal in Folge ausgezeichnete Beratungsqualität mit der besten Platzierung unter sechs getesteten Siegener Banken attestiert. Diese Qualität ist die Grundlage für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in allen Bereichen.

Wachstumskurs

Vorstand - Volksbank Siegerland eG
J.Brinkmann (l.) und N. Kaufmann freuen sich über die Auszeichnung "Beste Bank vor Ort"

Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Geschäftspartnern der Bank trägt maßgeblich zu den bilanziellen Erfolgen der Genossenschaftsbank bei. Die Bilanzsumme hat sich in 2017 um ca. 70 Mio. Euro auf 1,426 Mrd. Euro erhöht. Ein Anstieg um 5 Prozent. Den realen Zuwachs der Bank stellte Vorstand Jens Brinkmann anhand des Kundengeschäftsvolumens dar: Die Summe aller Kredite und Geldanlagen, die über die Volksbank in 2017 getätigt wurden, betrug zum Jahresende 2,95 Mrd. Euro, was einen Anstieg um 4,5 Prozent bzw. 125 Mio. Euro bedeutet.
Ein Teil des Wachstums geht aus dem Kreditgeschäft hervor. Hier verzeichnete die Bank ein Zuwachs um 34 Mio. Euro, etwa drei Prozent. Der Anstieg ist maßgeblich auf  Ausweitungen im Firmenkundenkreditgeschäft aber auch bei der Immobilienfinanzierung zurückzuführen. Auch das Konsumentenkreditgeschäft erfuhr in 2017 eine größere Nachfrage.
Ebenfalls im letzten Geschäftsjahr stiegen die Guthaben auf Girokonten und Einlagen auf Sparkonten. Erfreulicherweise rückten besonders die Geldanlagen in Fonds und Wertpapiere zunehmend in den Fokus der heimischen Sparer. „Regelmäßiges Sparen in Fondssparplänen erfreute sich einer noch größeren Beliebtheit als in den Vorjahren“, erläuterte Vorstandssprecher Norbert Kaufmann. Bei den Wertpapierumsätzen konnte die Bank einen 25 prozentigen Zuwachs verzeichnen.

Reduzierte Personalkosten

Aufgrund natürlicher Fluktuation, also den  Eintritten in den Ruhestand sowie in Mutterschutz/Elternzeit, reduzierte sich der Personalbestand. Vorstand Jens Brinkmann dazu: „Der Erfolg der Bank ist das Ergebnis der Leistung aller Mitarbeiter. Weniger Mitarbeiter haben noch mehr Leistung erbracht und das in einem herausfordernden Umfeld und in teilweise hartem Wettbewerb. Dafür gilt auch in diesem Jahr ein besonderer Dank unseren Mitarbeitern.“

Substanz weiter gestärkt

Trotz der unverändert hohen Herausforderungen der anhaltenden Niedrigzinsphase und der zunehmenden Bürokratie sind die Vorstände der Volksbank zufrieden mit dem Ergebnis. „Wir konnten die Substanz der Bank weiter stärken“, so Norbert Kaufmann. „Und aus dieser Position der wirtschaftlichen Stärke und guter Marktpositionierung wollen wir die Weichen für eine ebenso positive Zukunft stellen.“ Er erläutert weiter, dass die im November 2017 angekündigten Fusionspläne mit der Volksbank im Märkischen Kreis eG sich weiter auf einem guten Weg befinden. Im Februar und März dieses Jahres treten die Vorstände mit den Mitgliedervertretern in die Dialoge ein. Diese Gespräche gelten als Vorbereitung der demokratischen Entscheidung, die die Mitglieder-Vertreterinnen und -Vertreter der Volksbank Siegerland eG am 28. Mai im Rahmen der Vertreterversammlung zu treffen haben.