Stabilität in unsicheren Zeiten

Markus Gürne, ARD Börsenexperte und Bestsellerautor mit „Die Welt ist eine Börse“ informiert interessierte Anleger über Chancen und Möglichkeiten.

Siegen, 08.06.2017 „Krisen, meine Damen und Herren, Krisen sind mein Geschäft.“ Mit diesen Worten begrüßte Markus Gürne sein Publikum im Haus der Siegerländer Wirtschaft in Siegen. Und das meint Gürne wörtlich. Er war lange Zeit Krisenreporter, kennt die Konfliktregionen dieser Welt und weiß auch, wie diese sich auf die Finanzmärkte auswirken.
In seinem Vortrag vor rund 150 Gästen beleuchtete der Börsenexperte die aktuellen Weltereignisse und zeigte Zusammenhänge auf, die weder in der Tagesschau, noch im heute journal aufgegriffen werden. Der große Konflikt im Nahen Osten und die Verflechtungen der Großmächte Russland und Amerika geben ihm Anlass zur Sorge. Lösungen sind vielfach nicht gewollt, da geopolitische und wirtschaftliche Interessen diesen oftmals entgegenstehen. Daneben spielen auch die kulturellen oder eben religiösen Themen eine besondere Rolle.

Die Volksbank Siegerland eG hatte rund 150 Kundinnen und Kunden des Private Bankings zu diesem exklusiven Vortrag ins Haus der Siegerländer Wirtschaft an der Spandauer Straße in Siegen geladen. Vorstandssprecher Norbert Kaufmann zeigte sich sichtlich erfreut über den engagierten Redner: „Die hohe Nachfrage unter unseren Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartnern an dieser Veranstaltung zeigt das besondere Interesse an der Meinung eines ausgesprochenen Börsen-Experten wie Markus Gürne.“

Markus Gürne im Kreis Vertreter der Volksbank Siegerland eG
(v.l.n.r.) Leiter Private Banking Thorsten Klein, Experte Markus Gürne, Vorstand Jens Brinkmann, Vertriebsdirektor Union Christian Reimann, Vorstand Norbert Kaufmann
Markus Gürne über die aktuellen Krisen - Volksbank Siegerland eG

Unter den Anlegern, so Markus Gürne, mangelt es an Finanzwissen. „Ich bin immer wieder erschrocken, wie viel Unwissenheit bei den Anlegern existiert“, so Gürne. „Rendite ist eben nicht gleich Zins und Verbraucherinformation ist nicht gleich Finanzkompetenz. Als Moderator der Frankfurter PlusMinus Ausgabe versuche ich das zu vermitteln. Bei meinen Redakteuren ecke ich schon mal an, weil ich eben nicht die xte Verbraucherinformation machen möchte. Ich glaube, dass es heute wichtiger denn je ist, Wissen über Geldanlagen und Hintergründe zu vermitteln.“ Markus Gürne zeigte Zusammenhänge auf und begeisterte das Volksbankpublikum mit seiner Sicht auf die wirtschaftliche und politische Welt. „Wenn Sie von oben auf die Dinge schauen, ergibt sich oft ein anderes Bild.“ Für Markus Gürne sind die nächsten Jahre Europas Schicksalsjahre: Die Interessen einzelner EU-Staaten wie Polen, Ungarn oder Griechenland. Der Brexit und die Flüchtlingskrise sowie die Konflikte in Afrika, dem Nahen Osten oder in der Türkei. All das findet in unserer unmittelbaren Nachbarschaft statt und wird sich auswirken. „Aus meiner Sicht entscheiden die Jahre 2017 und 2018 über Europa und seine Zukunft.“ Amerika ist weit weg, verfolgt ganz eigene Interessen und wird sich nicht groß einmischen. Da spiele auch ein US-Präsident wie Donald Trump keine wirkliche Rolle.

In der Welt wird es viele Regionen geben, die sich in den nächsten Jahren verändern müssen. Dadurch ergeben sich auch viele Anlagechancen. Indien ist nach Gürnes Auffassung so eine Region. Neben dem massiven Bevölkerungswachstum geht es in Indien um Teilhabe. Teilhabe an der Bildung und Teilhabe an der wirtschaftlichen Entwicklung. Und hier liegen die Chancen – auch für Deutschland. „Indien ist ein riesiger Bildungsmarkt – und wir Deutschen können liefern.“

Gürnes Anlagetipp - Volksbank Siegerland eG

Auch zu der Frage nach dem ultimativen Anlagetipp hat der Börsenexperte eine klare Meinung: „Wenn ich den ultimativen Anlagetipp hätte, wäre ich dann heute Abend bei Ihnen? Aber Spaß beiseite – klug investieren heißt heute ratierlich anlegen – also sukzessive zu investieren und auf neue Anlagestrategien zu setzen. Sparen ist sinnvoll und immer noch richtig – aber nicht auf dem Sparbuch. Ich komme aus Stuttgart und wenn ich dort Vorträge halte, frage ich gerne einmal nach, welches Auto mein Gesprächspartner fährt. Meist sagt dieser „a Daimler – scho immer“. Und wenn ich frage, ob er die Marke gut findet, kommt meist ein „ja klar“. Und auf die Frage „haben Sie auch Aktien von Daimler“ kommt dann „nee – deschisch mir zu riskant“. Da mag jemand das Unternehmen, nutzt die Produkte und investiert dort kein Geld – das ist keine sinnvolle Strategie. Also lassen Sie sich beraten – am besten von der Volksbank Siegerland eG.“ Gürne begründet: Denn auch er sei seit vielen Jahrzehnten begeisterter Volksbankkunde.