Verschiebung des SEPA-Starttermins keine Legitimation zum Ausruhen

Der geplante Vorschlag aus Brüssel zur SEPA-Umstellung für Unternehmen birgt Gefahrenpotenzial

Siegen, 28.01.2014 Seit mehr als zwei Jahren werden Unternehmen und Vereine nun schon über den Umstieg auf das SEPA-Verfahren in Europa zum 1. Februar 2014 informiert. Mit schriftlichen Informationen, ergänzenden Internetseiten und beratenden Telefonteams stellen die regionalen Volksbanken ihren Kunden umfangreiche Hilfen zur Verfügung. Die Rechenzentren der einzelnen Bankengruppen arbeiten mit Hochdruck daran, den innereuropäischen Zahlungsverkehr nach den gesetzlichen Vorgaben umzusetzen.

Auch bei der Volksbank Siegerland eG wurden sämtliche Vorkehrungen zur erfolgreichen Umsetzung getroffen. Der SEPA-Verantwortliche der Volksbank Siegerland eG, Edgar Thomas, erläutert: „Alle unsere Firmenkunden, Gewerbetreibenden und Vereine sind informiert. Und viele haben die SEPA-Umstellung bereits erfolgreich durchgeführt.“ Eine Verschiebung der Übergangsfrist bis in den Sommer dieses Jahres sieht er kritisch. Denn die Fristverlängerung so kurz vor dem ursprünglich vorgegebenen Umstellungstermin könnte den Eindruck erwecken, dass für die Unternehmen noch jede Menge Zeit vorhanden ist. Daher appelliert er an die betroffenen Firmen und Vereine, die notwendigen Aktivitäten mit hoher Priorität fortzusetzen beziehungsweise intensiv anzugehen, sofern bisher noch keine Schritte unternommen wurden.

Auf den Internetseiten der heimischen Genossenschaftsbank sind viele unterstützende Informationen und Formulare zusammengetragen. Ein neuer Erklärfilm unter der Internet-Adresse www.voba-si.de/sepa zeigt die Zusammenhänge deutlich auf und bietet einige Hilfestellungen.

„Für Privatpersonen“ , so Vorstandsmitglied Jens Brinkmann, „ist alles recht einfach.“ Mit SEPA hat jeder Kontoinhaber die neue, 22-stellige IBAN (International Bank Account Number/Internationale Bankkontonummer) bekommen. Sie führt die alten Kontonummern und Bankleitzahlen sogar weiter: Eine IBAN in Deutschland besteht aus dem Länderkürzel DE, einer zweistelligen Prüfziffer sowie der Bankleitzahl und Kontonummer hintereinander geschrieben. „Neu merken muss man sich als Privatperson lediglich das Länderkürzel DE und die Prüfziffer“, weiß Bankvorstand Jens Brinkmann. Außerdem sind die Informationen zur eigenen IBAN und dem BIC der Bank auf den eigenen Kontoauszügen seit langem abgedruckt.