Nach über 46 Jahren in den Ruhestand

Langjähriger Filialleiter Hubert Scholl freut sich auf freie Zeit

Netphen, 12.10.2016 „Irgendwie ist es doch ein mulmiges Gefühl“, so Hubert Scholl im Gespräch über seinen nun beginnenden Vorruhestand. Nach über 46 Jahren im Dienste der Volksbank Siegerland eG verabschiedet sich der langjährige Filialleiter von Netphen nicht nur von seinen Kolleginnen und Kollegen sondern sagt auch „Auf Wiedersehen“ zu seinen Kunden. Als er 1970 bei der Spar- und Darlehnskasse Irmgarteichen zu Werthenbach kurz vor deren Fusion mit der Volksbank Netphen eG seine Ausbildung begann, war ihm als junger Mann unverständlich, wie man überhaupt 25 Jahre Betriebszugehörigkeit erreichen könne. Heute lacht er über die Anekdote, die ihm zu seinem Berufsstart einfällt.

Sein mulmiges Gefühl zum Abschied begründet er mit der tollen Zusammenarbeit seiner Kollegen in Netphen und mit der Kooperation der diversen Fachabteilungen mit denen er im Laufe seines langen Berufslebens in Kontakt trat. Seit 1990 übte er die Aufgabe als Geschäftsstellen- bzw. Filialleiter bereits aus. Seine Kunden über ihn: „ Nun verlässt ein Urgestein seinen Wirkungskreis!“ Seit etwa einem Jahr begleitete Hubert Scholl seinen Nachfolger in der Aufgabe des Filialleiters. Michael Mockenhaupt, der zuvor die Rudersdorfer Filiale der Volksbank Siegerland eG geführt hatte, wird die enge Kundenbetreuung für die Netphener Kunden übernehmen.