IBAN wird zum 01. Februar 2016 auch für Privatpersonen zur Pflicht

  • Nach knapp 46 Jahren verabschieden wir uns in Deutschland von Kontonummer und Bankleitzahl.
  • Die in 1970 eingeführte Systematik weicht einer international standardisierten Norm für Bankkontonummern.

Siegen, 29.01.2016 Privatkunden, die immer noch alte Überweisungsformulare mit Kontonummer und Bankleitzahl nutzen, müssen sich zum 1.Februar 2016 umstellen: Ab diesem Datum können nur noch SEPA-Überweisungen ausgeführt werden. Was bisher für  Lastschriftmandate schon gebräuchlich ist, gilt dann auch für Überweisungen innerhalb Deutschlands.

Zusammensetzung IBAN - Volksbank Siegerland eG

Die im Jahr 2014 europaweit eingeführte IBAN ersetzt ab dem 1. Februar 2016 endgültig Kontonummer und Bankleitzahl. Die IBAN ist die internationale Kontonummer eines Kontos.  Sie hat in Deutschland 22 Stellen. Die IBAN eines Kontos findet der Inhaber auf dem  Kontoauszug, im Online-Banking und auch auf der VR-BankCard. Die IBAN setzt sich zusammen aus dem Länderkennzeichen DE für Deutschland, einer zweistelligen Prüfzahl und der bisherigen Bankleitzahl sowie Kontonummer. Durch diese zweistellige Prüfzahl werden Zahlendreher und damit Fehlüberweisungen verhindert.

Eine weitere Änderung ab Februar: Wer Geld ins Ausland überweisen will, muss die zusätzliche Prüfnummer BIC (Business Identifier Code) nicht mehr angeben. Es sei denn, es handelt sich um eine Zahlung außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums. Der BIC ist die internationale Bankleitzahl. Er kann aus Buchstaben und Zahlen bestehen.